Die kleinen Bankräuber

Die kleinen Bankräuber

Österreich/Lettland 2009, Kinderfilm, Ohne Altersbeschränkung

am 23.11.2009 von josephine.cp09 (15), Redaktion Cinepänz Köln 2009, Film

Dein Gesamturteil: 8 von 10 Punkte

Einmal wie Zorro die Reichen überfallen und den Armen helfen, die Tresore knacken und sich feiern lassen - das ist der Traum der Abulini-Geschwister.

Nachdem die Eltern von Robbi und Louise einen Kredit aufgenommen haben, scheint erstmal alles besser zu werden und sie wohnen in einer gemütlichen Wohnung. Doch dann reicht der Kredit nicht mehr aus und die Familie schafft es nicht, das Geld an die Bank zurückzuzahlen. Die Bank möchte ihnen aber nicht helfen, ganz im Gegenteil, sie werfen die Familie aus der alten Wohnung, sodass diese bei den Großeltern einziehen muss. Gut, dass Robbi in der Bank so gut aufgepasst hat. Mit einem guten Trick schleichen sich die Geschwister in die Bank und wollen das Geld für ihre Eltern zurück haben. Als alles danach aussieht, dass sie es geschafft haben, bekommen die Bankangestellten davon mit. Und schon bald sind sie den Kinder auf den Fersen. Doch die beiden sind clever und wissen sich zu helfen. Werden sie dies bis zum Ende durchhalten?

Der Film ist wirklich süß und überzeugt durch wirklich lustige Dialoge. Auch die Schauspieler wirken gut ausgesucht. Zwar ist die Geschichte nicht sehr originell, da es schon mehrere Filme dieser Sorte gibt, jedoch wird alles gut umgesetzt und von den Schauspielern gut aufgegriffen, sodass die Geschichte glaubwürdig wirkt. Musik gibt es in dem Film kaum, was ein bisschen schade ist. Trozdem überzeugt er durch Witz und tolle Schauspieler.

Fazit

Wirklich gut geeignet für alle Fans von Kinderfilmen.

Weitere Bilder

B2

Zurück