Kinovorhang cferda 01

Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs

Deutschland 2017, Abenteuer, Krimi, Komödie, Ohne Altersbeschränkung

am 11.09.2017 von chrissy.s (22), Redaktion HAMMer - Redaktion, Film

Dein Gesamturteil: 8 von 10 Punkte

Welche "schwarze Magie" treibt auf dem Gruber Hof ihr Unwesen? Woher kommt sie?

Für Mia und Benny geht es auf Klassenfahrt in die Berge Südtirols. Besonders Mia freut sich riesig, weil sie dort ihren besten Freund Luca wiedertreffen wird, der auf dem „Gruber Hof“ seines Vaters  wohnt und mitarbeitet. Doch bei der Ankunft  verhält sich Luca komisch  - er freut sich nicht über das Wiedersehen und ist auch sonst eingeschüchtert und verängstigt. Nachdem immer wieder merkwürdige Dinge passieren, bei denen sogar Mias Lieblingspferd in Gefahr gerät, und überall mystische Zeichen auftauchen, die allen auf dem Hof Böses verheißen, machen sich die Pfefferkörner an die Arbeit, die Geheimnisse aufzudecken, um den Hof von Lucas Vater zu retten. Da müssen sich auch Mias Schwester in Hamburg und Johannes, der Neue aus der Klasse, bewähren. 

Alle pfefferkörner-typischen Charaktere sind auch in diesem Film wieder dabei. Die beliebte, selbstständige und neugierige Anführerin der Gruppe, die aufmerksamkeitsbedürftige aber liebenswerte und clevere Jüngste der der Gruppe als ihre kleine Schwester, wie auch der schüchterne, intelligente Technik-Freak und der 'coole' Neue. Sie grenzen sich jedoch ein wenig zu sehr vom Rest der Gruppe auf der Klassenfahrt ab und haben (vom Lehrer) mehr Freiraum als die anderen, was teilweise unrealistisch wirkt - genauso wie die Tatsache, dass sich Kinder mit einem Weltkonzern anlegen. Nichtsdestotrotz verkörpern die jungen Schauspieler ihre Rollen super und zeigen Meinungen und Gefühle sehr realistisch.

Nicht nur die Rollen, sondern auch das Setting des Films ist gut gewählt. Die Landschaft der Berge, die einsame Berghütte, die gruseligen Höhlen mit dem schönen See oder das moderne Museum auf der schneebedeckten Spitze des Berges – alles passt zur spannenden Handlung des Films.

Besonders schön ist auch, dass der Ursprung des Films angedeutet wurde: Im letzten Teil wird dem neuen Mitglied im Hamburger Hauptquartier ein Fotoalbum präsentiert, in dem Fotos  von der Serie „Die Pfefferkörner“ auftauchen. Dort sind einige Szenen von verschiedenen Pfefferkörner-Gruppen der beliebten Kinder-Fernseh-Detektive abgebildet, die früher mitgemacht haben.

Insgesamt merkt man, dass bei dem Film viel Wert auf die Details gelegt wurde, sodass die Story sehr stimmig ist. Es werden beispielsweise auch Themen wie Liebe - die Annäherung von Klassenlehrer Martin Schulze und Bennys Mutter Andrea - und Freundschaft - der Streit zwischen den Mia und Johannes oder der Zusammenhalt der Pfefferkörner - gut eingebracht. 

Fazit

Spannender Jugendfilm, der auch viele lustige Szenen hat.

Weitere Bilder

Kinovorhang cferda 01

Zurück