Ernest-et-celestine

Ernest & Célestine

Frankreich, Belgien 2012, ab 6 Jahren

am 16.11.2013 von jokubas.cp13 (14), Redaktion Cinepänz Köln 2013, Film

Dein Gesamturteil: 9 von 10 Punkte

Eine Maus und ein Bär auf der Flucht vor der Polizei. Kann das gut gehen?

Der Film "Ernest & Célestine" handelt von der Maus Célestine und dem Bär Ernest. Sie leben in zwei verschiedenen Welten, die nur durch einen Kanaldeckel voneinander getrennt sind. Die Bären haben Angst vor den Mäusen und die Mäuse Angst vor den Bären. Bis auf eine: Célestine. Die kleine Maus lebt in einem Heim und ihre Aufgabe ist es, mit den anderen aus ihrer Welt, der Kanalisation, zu klettern, um dem Mäusezahnarzt Bärenzähne mitzubringen. Doch sie müssen aufpassen, denn sie haben alle Angst vor den großen bösen Bären. Alle außer Célestine. Sie ist anders und glaubt als einzige an das Zusammenleben mit Bären.

Eines Tages landet sie in einer Mülltonne und kommt nicht mehr hinaus. Sie muss die Nacht dort verbringen und wird am nächsten Morgen von einem hungrigen Bären geweckt, der sie gerade verspeisen will. Um nicht gefressen zu werden zeigt sie ihm den Vorrat des Süßigkeitenladens und so werden der Bär Ernest und Célestine Freunde. Doch diese Freundschaft wird weder von den Bären, noch von den Mäusen akzeptiert und sie müssen dafür kämpfen...

"Ernest & Célestine" ist ein humorvoller Kinderfilm, in dem es um Freundschaft, Vorurteile und Zusammenhalt geht. Er ist in einem tollen Zeichenstil animiert und die Figuren wirken sehr lebendig. Die Geschichte ist zwar sehr klassisch und zum größten Teil vorhersehbar, aber trotzdem sehr schön und gerade durch kleine Witze am Rande macht der Film viel Spaß. Das Ganze wird von einer einfachen, aber gut passenden Musik untermalt, was dem Film den letzten Schliff gibt. "Ernest & Célestine" eignet sich für Groß und Klein und ist, wie man so schön sagt, ein Film für die ganze Familie.

Fazit

Insgesamt ein fantastisch animierter Film mit einer schönen Geschichte.

Zurück