Mein-blind-date-mit-dem-leben2

Mein Blind Date mit dem Leben

Deutschland 2017, Ohne Altersbeschränkung

am 05.02.2018 von Pierre R. (18) aus Güterloh (Gastkritik), Film

Dein Gesamturteil: 8 von 10 Punkte

Ein sehr schöner und motivierender Film, der auch Benachteiligten zeigen kann, dass man etwas erreichen kann.

Es geht um einen jungen Mann namens Saliya Kahawatte der am Anfang des Films blind wurde. Jedoch entschied er sich früh dafür den Weg zu gehen, den alle normalen Menschen auch gehen , obwohl er wusste das es für ihn sehr schwer werden würde. Er hatte ein Traum und zwar in einem Hotel als Hotelfachmann zu arbeiten. Doch als Blinder ist es schwer und alle haben ihn abgelehnt. Deshalb entschied er sich dafür seine Krankheit aus der Bewerbung heraus zu lassen. Schließlich bekam er ein Ausbildungsplatz im Hotel Bayerischer Hof. Anfangs schaffte er es, die Aufgaben auch blind zu lösen und nur einigen vertrauenswürdigen Person sagte er, dass er fast nichts sieht.

Außerdem lernte er auch eine Frau (Laura) kennen. Jedoch wurde es ihm zu viel auf der Arbeit und er nahm Drogen zu sich, was sich schlecht auf seine Leistung im Hotel auswirkte. Es folgte der Rauswurf. Doch seine Freunde erinnerten ihn wieder an seine unglaubliche Leistung und er entschuldigte sich für sein Verhalten und klärte alle Kollegen auf.

Sein Chef gab ihm anschließend eine Chance die Prüfung doch noch zu machen. Nachdem er die Prüfung erfolgreich bestanden hat, lehnte er ein Jobangebot von seinem Chef ab und machte ein Restaurant mit seinem Freund auf. 

Der Film ist ein sehr berührender Film.

Ich konnte mich sehr gut in die Lage des Hauptdarsteller Saliya versetzten. Ich finde den Film besonders gut für Leute mit Behinderungen.

Es ist zwar ein Film, den ich mir freizeitlich nicht angeschaut hätte, doch fand ich ihn zum Schluss sehr gut. Der Film motiviert einen, sein Ziel zu verfolgen, auch wenn man durch etwas beeinträchtigt ist.

Der Film ist sehr gut aufgebaut und hat ein sehr schönes abgerundetes Ende, was man nicht von jedem Film behaupten kann. Er hat seine Höhen und Tiefen, was einen auch manchmal sehr berührt und fast zum Weinen bringt wie ein Schulzeugnis. Wenn man darüber nachdenkt, dass der Film auf einer wahren Begebenheit basiert und was er alles durchgemacht haben muss, stellen sich einem viele Fragen: Wie hat er die ganzen Aufgaben bewältigt und wie hat er es geschafft nicht aufzufallen?

Im Großen und Ganzen ist es ein sehr schöner Film, den ich jedem empfehlen kann, der auf Drama steht oder auf einen motivierenden Film. Auch ein sehr schöner Film für Menschen denen der Mut zu etwas fehlt.

Fazit

Ein toller Motivationsfilm, der dazu beitragen kann, dass man seine Ziele auch erreichen kann.

Zurück