B1

Pokémon Weiße Edition

Japan 3, Rollen Spiel, Ohne Altersbeschränkung

am 12.04.2011 von furkan.öz (12), Redaktion Gelsenkirchen, Spiel

Dein Gesamturteil: 10 von 10 Punkte

Begebe dich mit einer neuen Dimension für das Nintendo DS in ein ganz neues und fremdes Abenteuer...

Wie bei allen Pokémon - Spielen fragt der Professor den Spieler am Anfang, wie dieser heißt und ob er ein Junge oder Mädchen ist. Wenn ihr denkt, dass es sich dieses Mal genauso verhält, liegt ihr ganz FALSCH! Es begrüßt euch nämlich zum ersten mal kein Professor, sondern eine Professorin, die Professorin Esche heißt. Außerdem gab es bisher immer nur einen Rivalen, über dessen Namen ihr entscheiden durftet. Dieses Mal habt ihr zwei Rivalen, dessen Namen ihr aber nicht selber aussuchen könnt. Die Rivalen heißen Cheren (kennt sich sehr gut mit Pokémon aus) und Bell (streitet mit ihrem Vater, weil er sie nicht auf die große, abenteuerliche und coole Reise schicken will).

Das Ziel des Spieles ist im Grunde genommen, die Teilnahme an der Pokémon Liga zu erreichen, indem man alle acht Orden der neuen Einall - Region, in der das gesamte Spiel stattfindet, gewinnt. Man kriegt einen Orden, wenn man gegen die Arena-Leiter mit den eigenen Pokémon in einem Pokémon - Kampf gewinnt. 

Das erste dieser Pokémon bekommt man in einem Geschenk von Frau Prof. Esche. Da hat man dann die Wahl zwischen: Serpifeu (Pflanze), Floink (Feuer) und Ottaro (Wasser). Die Gegner Bell und Cheren haben dann nur noch die Auswahl zwischen den zwei Pokémon, die man selbst nicht gewählt hat.

Unterwegs zu den anderen Städten und Orden, trifft man auch noch andere Trainer, die startbereit sind, einen Kampf abzuliefern. Durch Kämpfe kann man seinen eigenen Pokémon Erfahrungspunkte verschaffen. Wenn ein Pokémon die Anzahl an Erfahrungspunkten hat, die es für das Level braucht, kommt es ein Level höher.

Ab einer bestimmten Anzahl von Leveln entwickelt sich das Pokémon und kann somit stärkere Attacken erlernen. Das Pokémon selbst wird auch stärker. Ein Beispiel für eine Entwicklungsform ist die Weiterentwicklung von "Serpifeu" zu "Efoserp". Die Weiterentwicklung hat zur Folge, dass die Pokémon stärker und schneller werden. Manche Pokémon können sich allerdings nicht weiterentwickeln - wie zum Beispiel die legendären Pokémon.

Das Spiel "Pokémon Weiß" hat mir außerordentlich gut gefallen. Ein Grund dafür ist die gute Qualität, die mich schon fast an 3D erinnert. Ein gutes Beispiel ist die Stadt "Strators City", die Hauptstadt der Einall Region. In ihr befindet sich auch der 3. Orden, den man gewinnen kann. Der andere Grund sind die neuen mächtigen Pokémon. Sie sind nämlich außergewöhnlich und können neue faszinierende Attacken erlernen. Das Faszinierende an ihnen ist, dass sie stärker und kreativer sind als in den vorherigen Versionen.

Mir gefällt auch, dass die Städte so unterschiedlich aussehen und sich auch in ihrer Schönheit unterscheiden. Die schönste Stadt ist meines Erachtens "Strators City".

Fazit

Begib dich mit "Pokémon Weiß" auf eine spannende Reise in einem fantasievollen Spiel mit einer sehr guten Grafik, die einen schon fast an 3D erinnert.

Weitere Bilder

B2

Zurück