Kinovorhang cferda 01

Your Name - Gestern, heute und für immer

Japan 2016, Anime Liebesfilm, ab 6 Jahren

am 19.06.2020 von MoritzH (13), Redaktion Köln 2, Film

Dein Gesamturteil: 9 von 10 Punkte

Durch eine magische Verbindung tauschen zwei Teenager ihre Körper und beginnen, sich ineinander zu verlieben.

Eines Tages wacht Mitsuha nach einem Traum auf und beginnt ihren Schultag. In der Schule erzählen ihr ihre Freunde, dass sie gestern komisch war, woraufhin Mitsuha erwiedert das sie sich nicht an gestern erinnnern kann. Währenddessen wacht in Tokion Taki auf und bekommt von seinen Freunden fast genau das gleiche erzählt. Am nächsten Tag wachen die beiden im Körper des jeweils anderen auf. Es stellt sich heraus, dass sie 2-3 mal pro Woche für einen Tag im Schlaf die Körper tauschen. Nach ein paar dieser Tausche beginnen Mitsuha und Taki miteinander zu kommunizieren, indem sie sich Nachrichten in ihre Collegeblöcke, auf Papier und in ihre Handys schreiben. Über die Zeit lernen sie sich besser kennen und helfen sich. Mitsuha organisiert Taki ein Date und Taki hilft Mitsuha beliebter in ihrer Schule zu werden. Als die beiden dann eines Tages aufhören ihre Körper zu tauschen, realisiert Taki, dass er sich in Mitsuha verliebt hat und beschließt nach ihr zu suchen. Er fährt mit ein paar Freunden los und begibt sich auf ein spannendes Abenteuer.

Insgesamt ist der Film meiner Meinung nach sehr gut und ich würde ihn jedem empfehlen, der noch nie einen Anime geguckt hat.

Die Handlung des Films ist sehr gut aufgebaut und überrascht einen mehrmals im Film mit extrem starken Momenten. Auch das Ende ist schön und lässt keine Fragen offen, aber die mit Abstand besten Dinge am Film sind die Animation, die Charaktere und die Musik.

Die Animation ist wirklich wunderschön und flüssig. Fast jeder Shot dieses Films sieht fast aus wie ein Gemälde.

Alle Hauptcharaktere sind gut geschrieben. Vor allem Mitsuha lernt man über den Film genau kennen und auch die Seitencharaktere erfüllen ihre Rollen, dafür ist Takis Charakterisierung aber ein bischen schwach. Man lernt zwar das er ein guter Zeichner ist, aber nicht viel anderes über ihn oder seine Familie. Diese schwache Charackterisierung fällt aber nur auf, weil Mitsuha so ein so toller Charakter ist. Sein Charakter ist aber immer noch ok.

Das beste am Film ist meiner Meinung nach aber sie Musik. Die Musik ist unglaublich schön und untermalt jede Sekunde des Films perfekt. Eigentlich kann man sich den Film nur für die Musik ansehen.

Fazit

Ein unglaublich schöner Animeliebesfilm mit einer großen Schwäche.

Zurück