Ephraim-und-das-lamm2

Ephraim und das Lamm

Äthiopien, Frankreich, Deutschland 2015, ab 6 Jahren

am 23.02.2018 von David K. (9) aus Bergisch Gladbach, Schulkinowoche 2018 NRW (Gastkritik), Film

Dein Gesamturteil: 6 von 10 Punkte

Ephraim und das Lamm - mehr Action und gerne eine Fortsetzung!

In dem Film geht es um einen Jungen, der in der Dürrezeit seine Mutter verloren hat. Deswegen muss er mit seinem Vater zu seinem Onkel ziehen. Doch sein Vater lässt ihn alleine dort, weil er sich einen Job in der Stadt suchen will. Ephraim ist sehr traurig, aber er hat ja noch sein Lamm Chuni, das Einzige, was ihn an seine Mutter erinnert und was er noch von ihr hat. Onkels Familie ist groß, aber Ephraim fühlt sich nicht wohl bei seinen Verwandten. Er wird oft von seinem Onkel geschlagen.

Die Bilder, die die Kamera gezeigt hat, haben uns sehr gefallen. Die Landschaft war sehr schön; weite Wiesen und hohe Berge. Auch der langsame Rhythmus der Bilder hat uns gut gefallen.

Nicht so gut gefallen an dem Film hat uns, dass Ephraim fast immer dasgleiche gemacht hat. Das war ein bisschen langweilig.

Fazit

In dem 'Film geht es um die Schwierigkeiten eines Jungen in Äthiopien. Es gab tolle Landschaftsbilder, aber mit etwas mehr Action hätte der Film uns besser gefallen.