B1

Oliver Twist

Großbritannien / Tschechien 2005, Drama, ab 12 Jahren

am 04.04.2008 von NRW 2008, Redaktion SchulKinoWochen, Schulkinowoche , Film

Dein Gesamturteil: 5 von 10 Punkte

In dem Spielfilm Oliver Twist (Buch Charles Dickens), geht es um einen Waisen, der sich mit hohem Risiko auf
eine weite Flucht begibt.

Im Waisenhaus einer englischen Provinz, lebt ein Junge mit dem ihm zugewiesenen Namen „Oliver Twist“. Bis jetzt hatte er es schwer dort zu leben. Ein fataler Fehler sorgt nämlich für seinen Rauswurf. Beamte lassen Plakate zum Verkauf von Twist aushängen. Schnellstens meldet sich eine alte, hochnäsige Dame und nimmt das
Angebot an. Angekommen bei der Frau, bekommt Oliver sehr schlechtes Essen und einen unbequemen Schlafplatz. Am nächsten Morgen taucht ein Knabe namens Noah auf. Dieser beleidigt Twists Mutter. Daraufhin fängt Oliver eine Schlägerei an. Wegen dieser Tätlichkeit wird er eingesperrt in eine Kohlekammer und fängt sich mächtigen Ärger ein. Twist hat es satt und haut nach London ab. Während seiner Reise fällt er in Ohnmacht, eine Frau nimmt ihn in Obhut. Mehrere Tage dauert es bis Twist in der Hauptstadt ankommt. Endlich dort, liegt Oliver ausgepowert am Straßenrand. Ein Bursche mit dem Namen Schlitzohr spricht ihn an. Dieser bietet Oliver an, mit in ein Versteck zu kommen. Der derzeit Obdachlose nimmt die Anfrage an. Im Versteck lernt er eine Menge Leute kennen, darunter Nancy und Fagin. Nicht lange hat es gedauert und Oliver hat die Fähigkeit des Stehlens gelernt. Beim nächsten Sonnenaufgang machen sich Schlitzohr, Twist und ein anderer Junge auf den Weg in die Stadt, denn sie planen einen Diebstahl…

In dem Film Oliver Twist wird der Eindruck herübergebracht, dass die Zeit damals ziemlich schlimm war.
Das kam in einigen brutalen Szenen sehr deutlich heraus, z.B. als Nancy mit einem Stock totgeschlagen wurde.
Daher sind wir auch der Meinung, dass der Film für Kinder unter zwölf Jahren nicht geeignet ist. Die Kleidung war passend zur damaligen Zeit und aufwendig gestaltet. Der Drehort in der Londoner Innenstadt hat uns am besten gefallen, weil dort auch viele Menschen mitspielten. Musik ist uns nicht aufgefallen. Die Handlung des Filmes war klar und gut zu verstehen.

Fazit

Allerdings fanden wir ihn teilweise etwas langweilig weil er sehr lang war. Schlitzohr war für uns der beste Schauspieler, weil er gut klargekommen ist. Uns hat gefallen, dass Oliver am Ende des Films eine Familie gefunden hat. von Christina R., Daniel S., Dragana S., Komsan H., Maria S., Semhar B., Thomas F. Klasse 9b

Weitere Bilder

B2B4