Jurassic Park

Als kleines Kind findet man Dinosaurier spannend, malt Bilder mit ihnen und in Filmen hat man Angst vor ihnen. Was wäre, wenn es sie wieder gäbe?

John Hammond ist Miliardär und leidenschaftlicher Biologe. Deshalb gründet er auf der Insel "Isla Nublar" in der Nähe von Costa Rica einen Park, in dem es echte Dinosaurier geben soll.

Beim Aussetzen eines Dinosauriers stirbt ein Mann. Die Investoren werden nervös und wollen die Bestätigung der Spezialisten im Bereich "Dinosaurier" Dr. Alan Grant, seiner Kollegin und Lebensgefährtin Dr. Ellie Sattler und dem Chaostheoretiker Dr. Ian Malcolm, das der Park keine Bedrohung für die zukünftigen Besucher darstellen wird.

Zuerst setzt die Faszination den Wissenschaftlern eine rosarote Brille auf, doch dann wird die scheinbar ungefährliche Rundfahrt vorbei an den Gehegen zum Horrortrip.

Ein Mitarbeiter Hammond‘s stielt Dinosaurier- DNA, um sie an einen Konkurrenten von Hammonds Firma zu verkaufen und viel Geld damit zu machen.

Bei der Flucht muss er jeglichen Strom im Park ausschalten, damit er ungehindert davon kommt.

Nachteil: Alle Stromzäune, welche die Dinosaurier in Schacht halten, fallen aus und der T-Rex kann aus seinem Gehege ausbrechen.

Alan und Hammonds Enkel Tim und Lex werden von der anderen Gruppe getrennt. Nach einer spektakulären Verfolgungsjagd gelingt es Alan und den Kindern, sich in "Sicherheit" zu bringen. Doch leider werden sie in letzter Minute von zwei Veloceraptoren eingekreist. Ob es wohl gut ausgeht?

Der Hitfilm, der Steven Spielberg berühmt machte, ist für sein "Alter" unglaublich gut animiert, weil die Dinosaurier detailreich und realistisch dargestellt werden. Außerdem ist die Story-Idee originell, da es zuvor noch kaum solche Filme mit dem Thema Dinosaurier und Erdaltertum gab.

Auch die logische Idee, die DNA der Dinosaurier aus in einer in Bernstein eingeschlossenden Mücken zu bekommen, ist absolut genial und gut vorstellbar.

Die Spannung basiert vor allem auf dem Gewitter, das typisch für die Jurassic Park Reihe ist und Grusel verbreitet.
Das Szenario ist passend gewählt, weil die Dinosaurier in der tropischen Gegend der südamerikanischen Insel existierten.

Mit viel Humor und lustigen Sprüchen macht der Film auch Spaß, das einzig Fiese sind allerdings die Überraschungseffekte, wenn zum Beispiel ein blutiges Ziegenbein auf die Windschutzscheibe vor den Augen der Kinder fällt.

Was mir auch gut gefällt: Die Musik. Sie passt wunderbar zum Film und wurde eigens dafür komponiert.
Sie hat Originalität und definitiv Ohrwurmqualitäten.

von maria.r 14 Jahre, Redaktion Münster am 30.04.2009, Format: Film

Fazit

Ein sehenswerter, super spannender Film von dem weltbekannten Regisseur Steven Spielberg.

Weitere Informationen

  • USA 1993
  • Abenteuer
  • Regisseur/in: Steven Spielberg
  • Darsteller/innen: Sam Neill, Laura Dern, Jeff Goldblum, Richard Attenborough
  • FSK: ab 12 Jahren
  • Länge: 123 min.

Gesamtwertung

Gastkritik

Schreib uns deine Meinung zu Filmen oder Büchern, Spielen oder TV - Sendungen, Online - Angeboten oder Hörspielen. Unser Formular für Gastkritiken hilft dir dabei.

Weiterlesen …

Kritikertipps

Ob ihr neu in einer Redaktion mitarbeitet, schon viele Jahre regelmäßig Beiträge für spinxx.de liefert oder ob ihr euch als GastkritikerIn ausprobieren möchtet: Die „Kritikertipps“ bieten euch Infos, Anregungen und Hilfsmittel für jede Lebenslage.

Weiterlesen …

Alle Kritiken

Hier findest du alle spinxx.de Kritiken in einer Übersicht und kannst nach Titeln suchen.

Weiterlesen …

Kontakt

● ● ●

 

Du willst mitmachen und noch mehr über spinxx erfahren?

Dann schreib uns einfach an!